5 Kriterien für den perfekten Newsletter

N

ewsletter sind ein wichtiges Werkzeug im E-Mail Marketing und ein bedeutender Kanal für die Kommunikation mit Interessenten und Kunden. Doch nur wenn die Botschaft des Newsletters Ihre Kunden auch erreicht, können Sie erfolgreiches E-Mail Marketing betreiben. Wie Ihnen ein perfekter Newsletter gelingt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Der Newsletter als starkes E-Mail Marketing Tool

dynamic_newsletter

Die Kommunikation mit den eigenen Kunden hat für viele Unternehmen eine hohe Priorität und ist maßgeblich für den Unternehmenserfolg. Ein Newsletter ist ein elektronisches Rundschreiben und kann von Unternehmen, Vereinen, Agenturen oder Verbänden auf verschiedenste Art und Weise genutzt werden, um Umsätze zu erhöhen oder Kunden zu binden und zu pflegen. Das Ziel von Newslettern ist dabei stets, über aktuelle Informationen, Angebote, Produkte und Events in Kenntnis zu setzen.

Newsletter können dabei helfen, eine bestehende Marketing-Strategie zu ergänzen und stärken. Besonders hervorzuheben sind dabei einige wesentliche Vorteile gegenüber anderen Marketing-Maßnahmen: Newsletter Marketing ist besonders kostengünstig und weist einen hohen Return-On-Investment (ROI) auf. Außerdem ermöglichen Newsletter insbesondere durch E-Mail Marketing Automation eine individuelle und personalisierte Kommunikation mit den Empfängern, ohne dass dabei ein hoher manueller Aufwand entsteht. Mit Newslettern können Sie Ihre Kunden zur richtigen Zeit mit genau den Informationen versorgen, die gerade relevant sind.

Grundsätzliche Anforderungen für perfekte Newsletter:

  • Regelmäßiger Versandzyklus
  • Personalisieren und Individualisieren des Mailings
  • Abmeldefunktion integrieren
  • Rechtssicheres Double-Opt-In-Anmeldeverfahren
  • Impressumspflicht beachten

5 Kriterien für den perfekten Newsletter

Der Einsatz von Newslettern ist vielfältig, was auch die Kriterien für einen perfekten Newsletter beeinflusst. Die wichtigsten Punkte haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst

1. Der ideale Newsletter-Aufbau

Der Aufbau eines Newsletters ist komplex und umfangreich. Newsletter-Inhalte müssen Ihre Empfänger überzeugen, um dem gewünschten Ziel näherzukommen. Dabei beginnt der Aufbau schon vor dem tatsächlichen Öffnen der E-Mail: In der Betreffzeile. Diese entscheidet darüber, ob der Leser die E-Mail überhaupt lesen wird oder sie direkt in den Papierkorb verweist. Sie sollte daher aussagekräftig, kreativ, aber auf das Wesentliche reduziert werden. Der ideale Newsletter-Aufbau folgt einem generischen Schema, was an Ihre individuellen Mailing-Ziele angepasst werden kann.

  1. Kurzüberblick des Inhaltes – schematisch priorisiert nach Wichtigkeit im Above-the-Fold-Bereich: Der erste Blick nach Öffnen des Newsletters fällt auf diesen Bereich. Auch ein wirkungsvolles Bild kann an dieser Stelle sinnvoll sein. Idealerweise enthält dieser Teil des Mailings bereits einen Call-to-Action.
  2. Kontext schaffen durch Content im Mittelteil: Im Mittelteil des Newsletters finden die tatsächlichen Inhalte ihren Platz. Der Text sollte nicht zu lang und gut strukturiert sein. Achten Sie auf hochwertige Inhalte, die Ihre Empfänger bereichern. Auf weiteren Content kann beispielsweise mit Call-to-Actions geleitet werden. Unterstützend zum Text bieten sich Bilder, Videos oder GIFs an. Diese gestalten das Lesen freundlicher und motivieren den Leser, den Newsletter auch tatsächlich bis zum Ende anzusehen.
  3. Der handlungsleitende Schlussteil: Der Abschluss eines Newsletters wird dazu genutzt, auf Dinge wie folgende Newsletter, Angebote oder andere Call-to-Actions hinzuweisen. Die gesetzlichen Pflichtangaben werden in der Regel strikt vom Content abgegrenzt.

2. Call-to-Actions als handlungsleitendes Tool

Ein Newsletter beinhaltet eine Aufforderung, die den Kunden zu einer Aktion verleiten soll. Diese wird meist in Form eines CTA-Buttons umgesetzt. Dieser leitet den Empfänger anschließend auf die gewünschte Seite: Zu einem Angebot, einer Produktempfehlung oder einem Whitepaper. Daher ist es von Bedeutung, Ihren Empfängern den Call-to-Action-Button nicht nur zur Verfügung zu stellen, sondern mit einer klaren Handlungsanweisung zu versehen. Ist Ihr Call-to-Action gut konzipiert, so steigern sich Verkäufe und die Klickrate.

Aus gestalterischer Sicht sollte der CTA-Button in jedem Fall als Button wahrgenommen werden. Sehen Sie den CTA als Wegweiser für Ihre Empfänger. Wie bei einem Stoppschild ist es daher wichtig, dass es auch gesehen werden kann. Die Farbe sollte sich daher vom Rest abheben aber im Gesamt-Design stimmig sein.

Beispiele für gelungene Call-to-Actions:

  • Whitepaper downloaden
  • Infografik anfordern
  • Finden Sie es heraus!
  • Für Rabatt hier klicken!
  • Zu den Angeboten

3. Rechtliche Grundlagen beachten

Nicht nur beim Newsletter-Versand, sondern auch bei der Erstellung müssen gewisse rechtliche Vorschriften eingehalten werden. Schon bei der Newsletter-Anmeldung sorgt das sogenannte Double-Opt-In-Anmeldeformular für Rechtssicherheit. Bei der Registrierung erhält der Empfänger einen individuellen Bestätigungslink. Mit Klick auf diesen Link wird die ausdrückliche Einwilligung gegeben. Erst dann darf ein Empfänger auch kontaktiert werden. Wird dies nicht eingehalten, so drohen hohe Geldstrafen.

Im Anmeldeformular platziert sein muss ein Datenschutzhinweis, der Informationen über Art, Zweck und Umfang der persönlichen Daten beinhaltet. Von Nöten ist auch ein Hinweis auf die Möglichkeiten zum Widerruf.

Aus rechtlicher Sicht muss der Empfänger jederzeit in der Lage sein, sich vom Newsletter abmelden zu können. Ein Abmeldelink ist daher notwendig. Verzichten Sie darauf, den Empfänger an dieser Stelle mit einer zusätzlichen Bestätigungs-Mail zu kontaktieren.

4. Keine Werbung ist die beste Werbung

Selbstverständlich wollen Sie im Newsletter unter anderem für Ihre Firma, Ihre Produkte oder ein Event werben und dies erfüllt auch das Ziel von Newslettern. Sie als Absender profitieren am meisten von Ihrem Newsletter, wenn dieser einen Mehrwert für den Empfänger darstellt. Nur dann werden diese gewillt sein, Ihre Newsletter zu öffnen und mit Ihnen zu interagieren. Stellen Sie Ihre Absichten daher so da, dass der Empfänger seinen Nutzen klar erkennt.

5. Jeder Empfänger freut sich über persönliche Post

Email Marketing Software - Personalisierter Newsletter Versand

Personalisierung ist ein wichtiges Thema im Newsletter Marketing. Individuelle Newsletter-Merkmale beginnen schon in der Betreffzeile. Eine persönliche Ansprache erhöht die Aufmerksamkeit des Empfängers. Dies wiederum erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das Mailing auch geöffnet wird. Die Akzeptanz ist bei dieser Art von Mailing besonders hoch, weil der Empfänger immer genau die E-Mail erhält, die für ihn zum aktuellen Zeitpunkt am relevantesten ist.

Fazit – Newsletter für effektiven Marketing-Erfolg

Professionelles E-Mail Marketing muss nicht schwer sein. Mit Hilfe der zahlreichen Möglichkeiten rund um den Newsletter gelingt es auch Ihnen, eine perfekte E-Mail-Marketing-Kampagne zu entwerfen. Newsletter sind nicht nur besonders kostengünstig, sondern auch vielseitig einsetzbar und daher ein wesentliches Werkzeug für effektiven Marketing-Erfolg.

Über den Autor

Soraya Segni
Junior Content Manager

War der Beitrag hilfreich?

Danke dir!

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter2Go verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.